Lernen, den Focus auf das erwünschte zu richten

GEO, PM, und Co. - wo war was zu lesen.
Gast

Lernen, den Focus auf das erwünschte zu richten

Beitragvon Gast » 27.05.2007, 13:15

Cecilia Sifontes: Lernen, den Fokus auf Erwünschtes zu lenken

Lichtkörperenergie verstärkt die Kraft des Fokusses auf Erwünschtes und Unerwünschtes

Die stärker werdende Energie unserer Lichtkörper verstärkt die Manifestationskraft unserer Gedanken. Wenn Lichtarbeiter vergessen, auf ihren Bewusstseinsfokus zu achten, manifestieren sie unter Umständen Dinge, die sie nicht zu manifestieren beabsichtigten. Darum ist es wichtig zu wissen, wo der Persönlichkeitsfokus und wo der Lichtkörperfokus ist. Im folgenden Artikel erklärt Cecilia Sifontes, was damit gemeint ist.

Auf unserem Weg ins Licht hören wir die spirituellen Führer oft sagen: ?Das, worauf du deinen Fokus richtest, das erschaffst du.? Das ist ein ziemlich bekanntes Konzept, und es impliziert, dass wir alle unsere eigene Wirklichkeit in Abhängigkeit unseres Fokusses erschaffen. Auf der Erdenebene erschafft jeder seine persönliche Wirklichkeit auf der Grundlage seines Glaubenssystems und seiner allgemeinen Vorstellungen davon, wie Wirklichkeit entsteht.


Viele Techniken

Wer die Persönlichkeit zu entwickeln und nach dem Licht zu streben beginnt, hat oft den Wunsch, eine neue Art von Wirklichkeit zu erschaffen und den täglichen Daseinskampf in mehr Fluss, Leichtigkeit und Wohlstand umzuwandeln.
Es gibt viele Techniken zu diesem Thema, die dem Lernenden verschiedene Möglichkeiten vermitteln, ein Leben zu erschaffen, das funktioniert und Freude bringt. Dennoch gibt es viele Lichtarbeiter, die sich täglich um ihren Lebensunterhalt mühen müssen. Warum ist das so?
Dafür gibt es natürlich viele mögliche Gründe. Im vorliegenden Artikel werden einige davon untersucht. Häufig ist es einer der folgenden Gründe, warum es Lichtarbeitern nicht gelingt, ihr Leben in jenes harmonisch fließende Leben im Wohlstand umzuwandeln, das sie sich wünschen:

1. Ein unvollständiges Verständnis dessen, was der Fokus ist.
2. Fehlende Bereitschaft, das Glaubenssystem bezüglich der Wirklichkeit zu ändern.
3. Der Wunsch nach Zielen, die ? im Moment ? zu hoch gesteckt sind.
4. Fehlende Bereitschaft, auf der Erdenebene anwesend zu sein.
5. Fehlende Bereitschaft, sich selbst zu lieben, so wie man gegenwärtig ist.

In diesem Artikel möchten wir uns mit diesen Ursachen auseinandersetzen und untersuchen, was dagegen unternommen werden kann.


Der Fokus

Der Fokus (Brennpunkt) ist per Definition ?ein Punkt, an dem Strahlen zusammenlaufen oder von dem Strahlen nach der Reflexion oder Brechung weglaufen?. Wenn man sagt: ?Du erschaffst das, worauf du deinen Fokus richtest?, denkt man wohl weniger an Lichtstrahlen, als vielmehr daran, worauf man Gedanken oder Aufmerksamkeit gerichtet hatte.
Meiner Erfahrung nach ist es sehr wichtig, das Wesen des Fokusses besser zu verstehen und zu erkennen, wie man damit arbeiten muss, um zu jenem kraftvollen Schöpfer zu werden, der die meisten von uns sein möchten. Ich habe erkannt, dass Fokus je nach Daseinsebene etwas anderes bedeutet. Um größere Ziele wie etwa den Weltfrieden wirklich erschaffen zu können, müssen wir völlig auf den Fokus unserer Seele eingestimmt sein und wissen, wie wir ihn auf die Erdenebene lenken sollen. Wenn wir jedoch ein kleineres Ziel erreichen, etwa eine neue Wohnung finden möchten, kann es genügen, wenn wir den Fokus unserer Persönlichkeit verstehen.


Der Fokus auf der Persönlichkeitsebene

Auf der Persönlichkeitsebene kann der Fokus als Gedanke oder das generelle Bewusstsein definiert werden. Hier erschaffst du deine Wirklichkeit in Abhängigkeit deines Persönlichkeitsfokusses, und diese Wirklichkeit entspricht dann der Energie deiner Gedanken. Wenn du also deine Gedanken bemeisterst, kannst du deine Wirklichkeit aktiv verändern und eine solche nach deinem Belieben erschaffen, indem du einfach die Gedanken wählst, die deinem Traum entsprechen. Sobald du einen Gedanken hast, der nicht deinem Traum entspricht, neutralisierst du ihn mit deiner Absicht. Mit einiger Übung kannst du mit dieser einfachen Technik großartige Ergebnisse erzielen.
Das allgemeine Bewusstsein ist auch Teil des Persönlichkeitsfokusses, weshalb es wichtig ist, dass du dir all dessen bewusst bist, dessen du dir bewusst bist, und du solltest dein Bewusstsein von all dem abziehen, das nicht deinem Ziel entspricht.
Die Tatsache, dass sich die meisten Menschen ? die Lichtarbeiter mit eingeschlossen ? selten ganz bewusst sind, wo sie ihr Bewusstsein haben, stellt ein kleineres Problem dar, das aber leicht überwunden werden kann.


Gesellschaftliche Programmierungen

Die Gesellschaft programmiert dich ständig mit verschiedenen Glaubenssystemen. Die meisten Menschen hören zum Beispiel im Laufe des normalen Tages Musik mit bestimmten Texten, sie hören oder sehen aktiv oder passiv Dinge im Fernsehen, sie hören im Bus ein Gespräch mit, etcetera. All diese Dinge programmieren euch, wenn ihr ihnen erlaubt, in eure Energiekörper einzudringen, und sie werden sich früher oder später in eurem oder im Leben der ganzen Menschheit spiegeln. Denn auf das, worauf ihr euren Fokus richtet, lenkt ihr automatisch eure Energie, selbst wenn ihr euch dessen nicht bewusst seid. Darum ist es wichtig, dass ihr euch der verschiedenen Glaubenssätze einfach etwas bewusster werdet, denen ihr euch ständig aussetzt und dass ihr euren Fokus aktiv von allem abzieht, das nicht eurem Ziel entspricht.


Der Fokus auf Lichtkörperstufe

Auf der Stufe eures Lichtkörpers kann der Fokus als Punkt definiert werden, an dem alle Strahlen eures Lichtkörpers zusammenlaufen. Es gibt viele verschiedene Methoden, um mit dem Lichtkörper zu arbeiten, und ihr könnt dieses Gefährt mit fast jeder Art von hochfrequenter Energie ausstatten.
Gleichgültig wie ihr damit arbeitet ? jeder von euch hat einen Lichtkörper und jeder von euch hat einen Fokus, wo alle Strahlen des Lichtkörpers in einem Punkt zusammenlaufen. Es ist ein kraftvolles Zentrum, ja sogar das kraftvollste Zentrum in eurem Lichtkörper, weil es sein ganzes Licht an einem kleinen Punkt hält.
Es ist darum das absolut kraftvollste schöpferische Zentrum auf dieser Stufe. Es liegt bei den Frauen genau über der Gebärmutter (oder wo die Gebärmutter war, falls sie entfernt wurde) und im männlichen Körper auf derselben Höhe, aber etwas mehr in Richtung Wirbelsäule.
Wenn ihr dieses Zentrum auf etwas lenkt, das ihr erschaffen und von dem ihr mehr haben möchtet, ladet ihr dieses Ziel mit dem ganzen Licht eures Lichtkörpers, und es wird rasch erschaffen sein. Gleiches geschieht, wenn ihr euch nicht bewusst seid, wohin ihr den Lichtkörperfokus lenkt, denn er wird automatisch auf alles gelenkt, worauf eure Persönlichkeit fokussiert. Der Lichtkörperfokus ist so beschaffen, dass er immer dem Fokus der Persönlichkeit folgt.


Große Verantwortung

Wegen dieses kraftvollen Fokusses stellt die rasch erwachte Kraft auf der Erdenebene ein kleineres Problem dar. Vielen Menschen ist es nicht bewusst, dass sie die starke Energie des Lichtkörpers in ihren Persönlichkeitsfokus lenken, und so erschaffen sie je nach ihren Gedanken, Gefühlen und dem generellen Bewusstsein in dieser Welt unnötigerweise Probleme.
Alles, dessen sich ein Mensch bewusst ist, wird für ihn und die Menschheit als Ganzes erschaffen und wiedererschaffen. Ihr habt darum als Lichtarbeiter eine gro- ße Verantwortung in Bezug auf das, worauf ihr euren Fokus lenkt, damit ihr nur das erschafft, was ihr wirklich erschaffen wollt. Das scheint für euch auch der mit Abstand herausforderndste Teil beim Erwachen des Lichtkörpers zu sein ? nämlich im täglichen Leben einen klaren Fokus zu halten und ihn nur auf das zu richten, was ihr erschaffen möchtet. Es ist auch eine Herausforderung, das nur mit Liebe zu tun und euch selbst dann zu lieben, wenn ihr mit eurem Fokus weggeglitten seid.
Viele Lichtarbeiter fühlen sich gerne schuldig und benützen diese Gelegenheit, um sich zu bestrafen. Falls du leicht in Schuldgefühle verfällst, dann ist es für dich wichtig, mehr Selbstliebe und -annahme zu entwickeln. Wenn du dich schuldig fühlst, weil du mit deinem Fokus weggedriftet bist, wirst du noch mehr Gelegenheiten erschaffen, dich schuldig zu fühlen ? weil du eben deinen Fokus auf Schuld richtest. Wenn du dich hingegen selbst liebst und weißt, dass du immer nach bestem Wissen handelst, wird dir das helfen, deinen Fokus auf den Dingen zu halten, die du liebst.


Fokus auf der Seelenstufe

Auf der Stufe der Seele ist der Fokus als ein Punkt definiert, wo ihr ganzes Licht zusammenläuft. In diesem Zentrum hast du als Seele Zugang zu allen göttlichen Seinszuständen, und du bist mit dem Licht der Quelle ? oder Gott oder All-dem-was-ist, wie immer du diesen höchsten Schöpfer nennen willst ? direkt verbunden. Das bedeutet, dass der Seelenfokus Teil der göttlichen Schöpfung ist und er nur das erschafft, was für diese Schöpfung geplant ist. Deine Seele ist sich ihres Fokusses vollkommen bewusst, und sie lenkt ihn einzig auf das, was der Plan für die Schöpfung enthält.
Von der Erdenebene aus kannst du die Richtung des Seelenfokusses also nicht beeinflussen. Hingegen kannst du die beiden Fokusse, über die du selbst auf der Erdenebene verfügst, auf den Seelenfokus ausrichten. Wenn du das tust, kannst du beginnen, dir ein von der Seele durchdrungenes Leben zu erschaffen und dich auf den höchsten Plan auszurichten. Beachte, dass dich das jedoch nicht von deiner Verantwortung entbindet, in deinen beiden Erdenfokussen eine klare Energie zu halten. Vielmehr wird deine Verantwortung dafür noch größer, weil du deine Seelenenergie einbringst.

?Aber ich kann nicht ständig klare Gedanken haben?.
Viele Lichtarbeiter auf der Erdenebene beklagen sich, dass es so schwierig ist, ständig klare Gedanken zu haben. Das Unterbewusstsein spult andauernd seine Programme ab, die manchmal das Gegenteil ihres Ziels sind. Was könnt ihr dagegen tun?
Der erste und wichtigste Schritt ist, dass ihr euch besser bewusst werdet, wo euer Persönlichkeits- und euer Lichtkörperfokus sind. Sorgt sodann dafür, dass ihr euren Lichtkörperfokus sofort von euren Gedanken oder eurem generellen Bewusstsein zurückzieht, damit ihr nicht Dinge erschafft, die ihr nicht haben wollt ? oder ihr sie wenigstens nicht mit solch großer Kraft erschafft, wie wenn ihr euren Lichtkörperfokus darauf lenken würdet.
Als zweites solltet ihr aufhören, euch zum Opfer eures Unterbewusstseins zu machen. Ihr seid hier, um Meister zu sein. Liebt diese kraftvolle Energie, die ihr seid, und liebt es, hier zu sein. Hört auf, euch über euch selbst zu ärgern, weil ihr ein Unterbewusstsein habt. Das hilft nichts. Macht euch die Dinge einfach, indem ihr liebt, was ihr seid. Ihr hattet euch für all diese Programme entschieden, weil sie für euch einst genau das Richtige waren. Nun habt ihr euch verändert, und jetzt ist es an der Zeit, dass ihr die Programme ändert. Wenn ihr nicht dagegen kämpft, könnt ihr eure Programme genau so leicht ändern wie die Programme eines Computers. Das geht genau gleich: Ihr löscht oder entfernt alte Programme und installiert jene, die eurem Ziel entsprechen.


Fehlgelenkte Energien

Als drittes solltet ihr ganz besonders darauf achten, wohin ihr nach einer Meditation oder nach einer Energiearbeit euren Fokus lenkt. Nehmen wir einmal an, ihr hattet ein Treffen mit eurer Meditationsgruppe. Während der Meditation erhaltet ihr alle Zugang zu sehr kraftvollen Energien, und ihr umgebt euch damit. Wenn ihr nach der Zusammenkunft nach Hause geht, habt ihr dieses ganze Licht immer noch um euch herum. Dann ist es wichtig, dass ihr den Fokus auf das richtet, von dem ihr in dieser Welt mehr haben möchtet. Wenn ihr das macht, werdet ihr es erschaffen.
Wenn ihr aber euren Fokus auf etwas lenkt, das ihr hier nicht sehen möchtet, dann lenkt ihr das ganze Licht mit eurem Fokus darauf, und ihr werdet das erschaffen, wo ihr fokussiert seid.
Nach Angaben der spirituellen Führer rühren viele Probleme, die es jetzt gerade auf der Erde gibt, von fehlgelenkten Energien der Lichtarbeiter. Wir möchten uns zwar oft als etwas Besseres sehen als ?normale? Menschen, aber es ist eine Tatsache, dass Lichtarbeiter auf diesem Planeten ebenso viele Probleme erschaffen wie andere Menschen und zwar weil wir nicht die volle Kraft unseres Fokusses verstanden haben. Sobald wir Energie auf irgendetwas richten, auf das wir fokussieren, erschaffen wir damit noch mehr davon. Das ist ein universelles Gesetz, das, ob wir es mögen oder nicht, ein universelles Gesetz bleiben wird.
Das Positive daran ist, dass wir, sobald wir uns unseres Fokusses auf allen Ebenen besser bewusst sind, zu kraftvollen Schöpfern werden und rasch den Himmel auf Erden erschaffen können, indem wir unseren Fokus auf dieses Paradies richten.


Glaubenssysteme

Ihr seid alle auf verschiedene Glaubenssysteme in bezug auf die Wirklichkeit programmiert. Sie mögen euch wohl als wahr erscheinen ? doch keines ist es. Ein Glaubenssystem setzt sich lediglich aus verschiedenen illusorischen Vorstellungen von der Wirklichkeit zusammen, und ihr habt jene, die zu eurem Lebensstil und zu eurer Gesellschaft passen.
Weltweit gibt es in unterschiedlichen Kulturen verschiedene starke Glaubenssysteme. Für die meisten Menschen fühlt sich das Glaubenssystem ihrer eigenen Kultur als wahr an.
Solange wir Worte benützen, werden wir die Wahrheit jedoch nicht erreichen. Unsere Versuche, die Wirklichkeit mit Worten zu beschreiben, helfen uns aber, in Richtung Wahrheit zu kommen. Darum wird es für euch wichtig, euer eigenes Glaubenssystem bewusst anzuschauen und nur jene Glaubenssätze zu behalten, die euch bei der Erschaffung eurer Ziele unterstützen. Seid auf eurem Lichtweg offen für die Veränderung von Glaubenssystemen. Wenn ihr flexibel seid, wird sich euch die Wahrheit mehr und mehr eröffnen.
Falls es euch leicht fällt, euer Glaubenssystem zu ändern, wieso macht ihr das denn nicht häufiger? Die fehlende Bereitschaft, Glaubenssysteme bezüglich der Wirklichkeit zu verändern, beruht auf der Tatsache, dass uns unser Glaubenssystem durch diese illusorische Wirklichkeit führt. Es besteht aus gemeinsamen Übereinkünften darüber, wie wir unsere Leben leben sollten. Das Glaubenssystem, das wir mit anderen teilen, verschafft uns also Sicherheit im Leben und das Gefühl, zu einer Gruppe zu gehören.


Gewisse Glaubenssätze widersprechen dem Ziel

Nehmen wir einmal an, ihr hättet euch ein klares Ziel für etwas Bestimmtes gesetzt. Beispielsweise möchtet ihr den Weltfrieden erschaffen. Dann ist es wichtig, jedes eurer Glaubenssysteme danach zu untersuchen, ob es diesem Ziel widerspricht. Vielleicht glaubt ihr, dass einige Menschen böse sind, dass die Menschen einfach nur streiten wollen, dass die Politiker ihre Macht so sehr lieben, dass ihnen die Menschen egal sind. Vielleicht glaubt ihr auch, die Situation nicht beeinflussen zu können oder ihr dann, wenn jemand etwas tut, das euch nicht zusagt, mit Aggressivität oder Irritation reagieren würdet und dass ihr nicht friedvoll sein könnt, so lange andere streiten, etcetera. Solche Glaubenssysteme helfen euch, noch mehr von ihren Inhalten zu erschaffen, und sie widersprechen darum eurem Ziel, nämlich dem Weltfrieden. Glaubenssysteme, die dir helfen, Weltfrieden zu erschaffen, wären wie folgt: Menschen sind liebevoll und friedvoll; alle Menschen lieben den Frieden; Menschen handeln in jeder Situation nach bestem Wissen; wie schön dieser Planet ist; wie leicht es ist, Weltfrieden zu erschaffen.


Frieden erschafft man, wenn man Frieden lebt

Vielen von euch mag es verrückt vorkommen, dieses unterstützende Glaubenssystem zu wählen, weil sie meinen, es leugne die Wirklichkeit dieses Planeten. Bedenkt darum, dass alles in dieser dreidimensionalen Wirklichkeit zunächst als Gedanke erschaffen wurde, und nachher kam einer, der so sehr an diesen Gedanken glaubte, dass er ihn als Form erschuf.
Der Friede auf diesem Planeten wird also dann erschaffen, wenn die Menschen so sehr daran glauben und einen so starken Fokus und so viel Energie in diesen Glauben lenken, dass er zur Wirklichkeit wird. Frieden wird erschaffen, wenn ihr Frieden lebt; Frieden wird erschaffen, wenn ihr Frieden liebt; Frieden wird erschaffen, wenn ihr in jeder Situation den Frieden wählt. Unnötig zu erwähnen, dass all die Gewalt im Fernsehen und in den Kinofilmen der Verwirklichung des Friedens auf dem Planeten zuwiderlaufen, wenn ihr euren Fokus und eure Energie in die Gewalt lenkt. Frieden wird auf dem Planeten Wirklichkeit werden, wenn ihr und andere als Vorbild lebt.
Ich weiß aus Erfahrung, dass viele Menschen gerne wahrhaben möchten, sie könnten alles am Fernsehen anschauen, ohne damit den Planeten zu beeinflussen. Sie tun es aber. Ihr könnt das nur, ohne Energie hineinzugeben, wenn ihr von eurer Seelenebene oder von darüber liegenden Ebenen aus zuschaut. Als Seele habt ihr volle Kontrolle über euren Fokus. Von eurem physischen Körper aus lenkt ihr Energie in alles hinein, auf das ihr fokussiert, und auf dieser Stufe ist der Fokus gleichzeitig auch euer allgemeines Bewusstsein.


Energie halten

Wenn ihr euch zu hohe Ziele steckt, werdet ihr sie nicht erschaffen können, und zwar, weil ihr fähig sein müsstet, die Energie eures Ziels zu halten, um es erschaffen zu können. Wenn ihr diese Energie in eurem Körper haltet, wird dieses Ziel hier auf der Erdenebene erschaffen werden.
Wie wisst ihr aber, ob ihr die Energie eures Zieles halten könnt? Indem ihr nachforscht, wie realistisch sich dieses Ziel anfühlt, wenn ihr es euch vorstellt. Nehmen wir an, ihr wolltet einen Geldbetrag von einer Million Franken erschaffen. Wenn ihr euch nun vorstellt, diese Geldsumme zu haben ? wie wirklich kommt euch das vor? Ist es eure volle Wahrheit, dass ihr diese Geldsumme haben könnt, oder fühlt sie sich als zu gross an?
Solltet ihr euch nicht vorstellen können, eine Million Franken zu haben, werdet ihr sie jetzt nicht erschaffen können. Dann wäre es besser, mit einer kleineren Geldsumme, die ihr euch leicht vorstellen könnt, zu beginnen und diese zu erschaffen. Wenn ihr dieses kleinere Ziel erschaffen habt, könnt ihr ein größeres erschaffen und so eure Fähigkeit, größere Ziele zu erschaffen, schrittweise ausbauen.
Wenn ihr ? sinngemäß ? Weltfrieden erschaffen wollt ? wie wirklich fühlt er sich auf der Erdenebene an? Wie friedvoll seid ihr in eurem täglichen Leben? Wie gelingt es euch, die Energie des Friedens in jeder Situation zu halten? Und dann baut eure Fähigkeit, Frieden zu sein, aus, und allmählich wird er auch auf der Erdenebene wahr werden.


Auf der Erdenebene anwesend sein

Die mangelnde Bereitschaft, auf der Erdenebene anwesend zu sein und das Leben hier zu lieben, ist einer der wichtigen Gründe dafür, dass viele Lichtarbeiter ihre Ziele nicht erschaffen können. Wenn ihr zu jenen gehört, die lieber in den spirituellen Dimensionen herumhängen, als ihr Leben hier zu leben, dann dürftet ihr Schwierigkeiten haben, das, was ihr wollt, zu erschaffen. Denn erst dann, wenn ihr die Energie dessen, was ihr haben wollt, in euren Körper auf der Erdenebene bringt, werdet ihr die Dinge in dieser Wirklichkeit erschaffen.
Viele Lichtarbeiter haben in den höheren Dimensionen viele Ziele erschaffen, doch weil sie diese Energie nicht hierher bringen, können ihre Ziele in der dritten Dimension nicht manifestiert werden. Das wird sich nur ändern, wenn ihr es liebt, hier zu sein und wenn ihr den wunderbaren Körper, den ihr habt, annehmt.
Wenn das euer Problem ist, dann ändert es, indem ihr täglich einen kleinen Schritt tut. Bringt dem Leben hier und der Schönheit dieses Planeten täglich mehr Wertschätzung entgegen. Verschafft euch einen Grund, um hier zu sein, indem ihr euch ein wunderbares Leben macht. Schaut in die kleinen Wunder des Lebens und schätzt sie.


Liebe dich selbst, wie du bist

Auf diesem Lichtweg ist man versucht, einen Blick in die Zukunft und auf das große, kraftvolle, liebevolle Wesen, das man ? dereinst ? sein wird, zu werfen. Das ist ganz in Ordnung. Es ist sogar ein Weg, um die Zukunft hierher zu bringen, mit all dem Wissen, der Weisheit, der Liebe und dem Licht, das ihr sein werdet. Viele von euch beginnen jedoch, sich mit dem Wesen zu vergleichen, das sie sein werden, und sie sind frustriert, weil sie noch nicht soweit sind. Eure Ziele werden wirklich werden, wenn ihr das, was ihr jetzt auf der Erdenebene seid, liebt und wertschätzt. Das, was ihr jetzt seid oder andere sind, zu beurteilen, unterstützt euch in keiner Weise bei der Erschaffung eurer Ziele. Falls das euer Problem ist, dann findet einen Weg, um euch täglich mehr und mehr zu schätzen.


Andere Gründe

Es gibt natürlich viele andere Gründe, weshalb es schwierig sein kann, gewisse Dinge zu erschaffen. Ein Grund ist etwa der Glaube, dass es schwierig sein wird. Je mehr Freude und Entspanntheit ihr in eure Schöpfungen hineinbringen könnt, desto leichter werden sie Wirklichkeit werden. Auch ist es wichtig, dass man nicht am Ziel haftet, damit es in bester Weise und in der höchsten Form hereinkommen kann. Oft kann etwas viel besser hereinkommen, als wir es uns vorstellten, als wir darum baten.


Anmerkung: Es gibt auch einen Fokus des höheren Selbstes. Das hier einzuschließen, würde jedoch eine genauere Erklärung des höheren Selbstes und der holografischen Wirklichkeit erfordern.



Quelle: Erstveröffentlichung im "LichtForum" Nr.9 / Elraanis Verlag
_________________

Zurück zu „Artikel aus Zeitschriften“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast