Verkaufsverbot für Heilpflanzen

Wenn Ihr interessante Termine von Workshops oder Seminaren wißt, so macht dieses Wissen allen Usern zugänglich. Gebt auch Links oder Kontaktadressen an, damit man sich anmelden kann.
whitesnake

Verkaufsverbot für Heilpflanzen

Beitragvon whitesnake » 03.11.2010, 14:14

Hallo,

Es droht wieder einmal eine massive Einschneidung im Umgang und Erwerb von Heilpflanzen. Dieser Mist ist unter anderem auf EU-Ebene gewachsen, die genauen Hintergründe (Politische und Pharmazeutische verlieren sich Nebel).

Die Pharmalobby hat es fast geschafft die lästige Konkurrenz die von Naturprodukten kommt auszuschalten. Ab 1. April 2011 wird der Verkauf aller Heilpflanzen in der EU verboten, die nicht lizenziert sind. Die Pharma- und Agrarmultis wollen jeden Aspekt unser Gesundheit und Ernährung kontrollieren und alles was dem im Wege steht wird vernichtet. Wer in Zukunft Naturprodukte anbietet muss den gleichen aufwendigen und teuren Prüfungsprozess durchlaufen wie für Arzneimittel, was viele eliminieren wird. Dabei spielt es keine Rolle, dass die Kräuter und Pflanzen aus der Natur seit Jahrtausende sich bewährt haben.

Laut Europäischen Richtlinie zur Verwendung Traditioneller und Pflanzlicher medizinischer Produkte (THMPD), wird der Verkauf und die Anwendung von Naturprodukten stark einschränkt. Es handelt sich um eine Richtlinie der EU zur Vereinheitlichung des Zulassungsverfahrens für traditionelle Kräuterzubereitungen, die medizinisch eingesetzt werden. Damit werden Naturprodukte zu medizinischen Produkten umdeklariert, die zugelassen werden müssen. In allen EU Länder wird es dann verboten sein Heilkräuter oder Pflanzen zu verkaufen die keine Lizenz haben.


Nun zu Eurer Aufgabe:

Petition Arzneimittelwesen - Keine Umsetzung des EU-Verkaufsverbotes für Heilpflanzen
Der Link dorthin:
[https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=14032]

Bitte nehmen Sie sich einige Minuten Zeit, diese Petition zu unterzeichnen.
Die Anmeldung auf der Webseite des Bundestages ist ganz einfach und lohnt sich in jedem Fall.

Die Zeit drängt, da die Petition am 11.11.2010 ausläuft und zum jetzigen Zeitpunkt erst knapp 10.000 Menschen unterzeichnet haben und 50000 Stimmen notwendig sind.

Ich hoffe es machen viele mit!

von Seele zu Seele
von Herz zu Herz

whitesnake

Benutzeravatar
Eliphaz
Seelenflieger
Beiträge: 2452
Registriert: 15.06.2005, 02:00
Wohnort: Lübbecke
Kontaktdaten:

Beitragvon Eliphaz » 03.11.2010, 17:27

Hier der Link zum Mitzeichnen:

https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=14032

habe dieser Tage mich dort registriert und kann jetzt fleissig mitzeichnen, was ich in Dem Fall schon getan habe.

herzgruß
Eli :wink.
[align=center]"Wenn der Sturm durch Deine Äste fegt, brauchst Du starke Wurzeln!"
http://eliphaz.de/[/align]

Faye

Beitragvon Faye » 03.11.2010, 18:15

Es lohnt sich wirklich, sich registrieren zu lassen, man hat dauernd was zu unterschreiben!

Grüße - Faye

whitesnake

Beitragvon whitesnake » 03.11.2010, 19:36

Hallo,

find ich super, daß ihr euch auch registriert habt :-)

.... wenn wir schon in einer Demokratie leben, sollte man auch versuchen etwas zu verändern.... wird ja oft genug etwas über unseren Kopf hinweg entschieden.

Grüße
whitesnake

Gast

Beitragvon Gast » 03.11.2010, 21:06

gezeichnet un in meine Gruppe gestellt.

Faye

Beitragvon Faye » 03.11.2010, 21:07

Du sagst es, whitesnake, und das Internet bietet zum Glück auch eine Menge Möglichkeiten aktiv zu werden, auch wenn man nicht bei jeder Demo mitmarschieren kann!

Liebe Grüße
Faye

Gast

Beitragvon Gast » 04.11.2010, 20:08

Danke, Whitesnake, für den Hinweis... habe mich direkt registrieren lassen und ein paar Sachen gleich mitgezeichnet...

Liebe Grüße
Pumuckel

Faye

Beitragvon Faye » 05.11.2010, 07:35

Liebe Freunde,

es scheint so, als seien wir alle auf eine Aktion hereingefallen, die die Menschen unnötig beschäftigt hält: dieses angebliche "Verbot" für Heilkräuter im April 2011 besteht in Deutschland bereits seit zwei Jahren, einzelne Kräuter können aber nach wie vor gekauft und verkauft werden und Heilpraktiker können die Pflanzen, die es nicht als Fertigarznei gibt, weiterhin verordnen.
Ich füge hier mal eine Mail mit genauen Informationen vom Bundesvorstand des Fachverbands Deutscher Heilpraktiker e.V. ein (wurde mir über die Spiraldance-Liste zugeleitet) . Lest selbst:

Liebe Schülerinnen und Schüler der SHS,
> liebe Dozentinnen und Dozenten,
>
> derzeit werden wieder einmal haufenweise unsinnige Mails rumgeschickt,
> z.B. wegen dieser Petition zu den Heilpflanzen. Fragt doch bei so etwas vor
> einer Weiterleitung erst mal bei jemandem nach, der Ahnung von
> Arzneimittelrecht hat, z.B. bei mir.
>
> Anbei sende ich die Stellungnahme, die wir als Bundesvorstand zu diesem
> Thema erstellt haben. Mit dieser Petition macht sich der gesamte
> Berufsstand lächerlich, denn es zeigt großes Unwissen um die rechtliche Situation.
>
>
> ZUR MAILAKTION bzgl. PETITION
>
>
>
> PANIKMACHE GILT NICHT
>
> In Zeiten des Internets als schnelles Medium, welches zu dem keine
> Kopier- und Portokosten verursacht, hat es sich leider eingebürgert, alles
> mögliche an hunderte oder tausende von Menschen weiter zu leiten, oftmals ohne
> es zu prüfen.
>
> Dies konnten wir als Berufsverband in den letzten Monaten immer wieder
> beobachten und auch leidvoll miterleben: Ob beim Thema
> Lebensmittelgesetzbuch, Traditionelle Heilpflanzen oder eine neu umlaufende Petition an den
> Deutschen Bundestag zur Abwendung eines möglichen Verbots von Heilpflanzen.
> Alles wird reflexartig weiterverbreitet und damit zu einem Selbstläufer, der
> nur aufgrund seiner hohen Verbreitung plötzlich an Bedeutung gewinnt.
>
> Zu dieser Petition und einem Verbot von Heilpflanzen möchten wir
> nochmals klar stellen: Die EU- Richtlinie zu traditionellen Arzneimitteln ist
> viele Jahre alt (2004) und sie ist in Deutschland bereits seit Jahren im
> Arzneimittelgesetz umgesetzt. Ihre europaweite Ratifizierung 2011 wird also bei
> uns nichts ändern. Damit ist eine Petition an den Bundestag, er möge hier
> zugunsten der traditionellen Heilpflanzen tätig werden, haltlos.
>
>
>
> Auch die Möglichkeit der Registrierung von traditionellen europäischen
> Heilpflanzen, die Zulassung der pflanzlichen Arzneimittel und die
> individuelle Einzelverschreibung der Heilpflanzen sind im Arzneimittelgesetz
> geregelt. Es werden aktuell keine Heilpflanzen in Deutschland verboten und jeder
> Heilpraktiker kann die Pflanzen, die es nicht als Fertigarzneimittel gibt,
> in einer Rezeptur weiterhin verordnen.
>
> Der Bundesvorstand des Fachverband Deutscher Heilpraktiker e.V. bittet
> deshalb, solche Panikmails nicht einfach ungeprüft weiter zu
> multiplizieren, sondern bei den verantwortlichen und sachkompetenten Mitgliedern des
> Bundesvorstandes oder Ihres Landesverbandes erst einmal nach zu fragen. Diese
> können nachprüfen, ob es einen entsprechenden Handlungsbedarf gibt und Sie
> umgehend darüber informieren.
>
> Im Bundesvorstand stehen neben dem Präsidenten des Fachverbandes,
> Christian Wilms auch die anderen Vorstandsmitglieder zur Verfügung.
> Ursula Hilpert-Mühlig zu Fragen des Gesundheits- und Berufsrechts, Arne
> Krüger zur Thematik Arzneimittel- und Medizinprodukterecht und
> Franz-Dieter Schmidt zu Wettbewerbs- und Abrechnungsfragen.
>
>
>
> Der Bundesvorstand des
>
> Fachverband Deutscher Heilpraktiker e.V.
>
>
>
>
>
> --
> Arne Krüger, Heilpraktiker & Tierarzt
> Fachverband Deutscher Heilpraktiker - 2.Vizepräsident
> & Landesvorsitzender Berlin-Brandenburg
> Samuel-Hahnemann-Schule - stellv. Schulleiter
> Arzneimittelkommission der deutschen Heilpraktiker
> stellv. Sprecher / homoeovet@t-online.de
> Mohriner Allee 88 / 12347 Berlin
> Tel. 030 / 703 69 60 Fax. 030 / 703 87 98
> Amtsgericht Berlin-Charlottenburg Nr. 348 Nz
> Amtsgericht Bonn Nr. VN 5375
>
>


Liebe Grüße - Faye

Gast

Beitragvon Gast » 05.11.2010, 11:58

Danke, Faye, für deine Info... ich finde es oft schwierig, mich ausreichend kundig zu machen. Im Moment fühle ich mich wie ein Schaf, das einfach den anderen gefolgt ist... die Frage ist, ob wir nun unsere Mitzeichnung wieder löschen oder es einfach dabei belassen. Was meinst du dazu? Wie machst DU es?


LG
Heike

whitesnake

Beitragvon whitesnake » 05.11.2010, 13:37

Also das kann ich nur bestätigen.... das mit dem ausreichend kundig machen... ist schon blöde, daß das "Original" schon seit 2004 durch ist.
Aber meine Unterschrift bleibt bestehen.... denn richtig find ich das trotz allem nicht!
Und da ich beim Petitionsausschuss ja nun schon mal gemeldet bin, gelingt es mir vielleicht dadurch, früher etwas zu verhindern, dass ich als nicht richtig empfinde!

LG
whitesnake

Faye

Beitragvon Faye » 05.11.2010, 17:32

Ich habe meine Unterschrift zurückgezogen, da das Ganze keinen Sinn mehr macht.
Aber gemeldet bin ich seit langem beim Petitionsausschuss und bleibe es auch, denn es gibt immer wieder Petitionen, die unterzeichnenswert sind.

LG - Faye

Benutzeravatar
Sharii
Seelenflieger
Beiträge: 1439
Registriert: 08.07.2008, 20:05

Beitragvon Sharii » 06.11.2010, 02:00

Liebe Faye!

Vielen Dank für die Info! Hab ich gleich weitergeleitet :lol: ! Nee im Ernst, an Freunde in blindcopy, wie's sich gehört. Mir reicht nämlich dieser Bill Gates-Müll alle paar Tage, mehr Kettenmails ertrag ich grad nicht! Vielleicht hält dann der eine oder andere die Finger still!
Meine Unterschrift ziehe ich nicht zurück. 1. mag ich mir nicht die Mühe, wenn's 'eh rum ums Eck ist und 2. bleib ich trotzdem dabei, dass ich die Gesetze Sch... finde und bezeuge das damit! Hat übrigens letztes Jahr eine Freundin getroffen, der die Polzei im Haus war, weil sie Kräuteröle (äußerlich) zum Verkauf hergestellt hat, die eben inzwischen als Arznei gelten :evil: Für mich haben die Gesetzgeber in der Hinsicht einfach nur 'nen Vogel!

LG, Sharii

Benutzeravatar
Eliphaz
Seelenflieger
Beiträge: 2452
Registriert: 15.06.2005, 02:00
Wohnort: Lübbecke
Kontaktdaten:

Beitragvon Eliphaz » 06.11.2010, 11:32

Liebe Faye,

mag diese Petition vom Grunde her aus Sicht der Heilpraktiker - wie Du es beschreibst - "sinnfrei" sein und auch keine Auswirkungen auf die schon bereits bestehende Umsetzung von Gesetzen haben,
so ist aus meiner ganz persönlichen Sicht es überhaupt nicht sinnfrei, eine weitere Umsetzung solcher Gesetze via einer Petition "gegenzuzeichnen".

Eine Betrachtung solcher Veröffentlichungen eines so renomierten Berufverbandes lässt dahingegen bei mir ganz persönlich einen entsprechenden "inneren Film" ablaufen, dessen Inhalt hier kundzutun *off topic* ist.

Herzgruß
Eli :cowboy:
[align=center]"Wenn der Sturm durch Deine Äste fegt, brauchst Du starke Wurzeln!"
http://eliphaz.de/[/align]

Faye

Beitragvon Faye » 06.11.2010, 13:34

Für mich haben die Gesetzgeber in der Hinsicht einfach nur 'nen Vogel!


Da stimme ich vollkommen zu! Man fragt sich aber, woher "die Polizei" das mit dem Kräuteröl-Verkauf eigentlich wusste...

Natürlich gibt es immer den "Ungehorsam" der Selbstbestimmten :) und den lassen wir uns auch nicht nehmen, aber ich denke da mal an die vielen anderen Menschen, die bisher nur begrenzten Zugang zu sich selbst gefunden haben und schon gleich wieder ausgebremst werden sollen.

Ich glaube aber dass das nicht mehr funktionieren wird, Stuttgart 21 und die heutige Demo im Wendland sprechen eine neue/alte Sprache, die auf Dauer von "denen da oben" nicht ignoriert werden kann.

@ Eliphaz: ich hätte mir deinen "inneren Film" schon angesehen, auch off topic :D

Liebe Grüße
Faye


Zurück zu „Seminare und Workshops“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste